Zum Inhalt springen

Infraschall ab 5-16 Hz Fernwärmeleitungen für 1.200.000 Wohneinheiten von Vattenfall

Sonstiges
Sonstiges

um das vorweg klarzustellen, ich denke mir das nicht aus;

es geht um den INFRASCHALL der FERNWÄRMELEITUNGEN

Vattenfall verändert die Einspeisung der Wärmemenge abhängig von der Lufttemperatur, der abgegebenen Wärmemenge und sicher weiterer Kriterien, damit für 1,2 Mio Wohneinheiten warmes Wasser für die Heizung und zum Abzapfen vorhanden ist, die Rohre laufen durch die Wohnhäuser und sind lausig, eigentlich unbrauchbar abgedämpft, sodass die Schwingungen sich auf die Gebäude übertragen

tags und nachts, werden andere Wärmemengen abgefordert

was auch immer Vattenfall macht: interessanterweise wird ab ca 22 Uhr, was durchaus auch Stunden später sein kann, manchmal etwas früher die Einspeisung so verändert, dass die Vibration der Fernwärmeleitung die durch die Gebäude geht, sich so verändert, dass Gebäude anfangen zu vibrieren, und zwar im tiefsten Bereich des Infraschalls, etwas was nicht direkt hörbar, sondern nur fühlbar ist, das Vibrieren ist stabil, aber nicht sichtbar (klar riesige Wellenlängen)

das ist in meinem Haus der Fall, wie im Nachbarhaus, aber ich habe das auch in anderen Stadtteilen quer durch die Stadt bemerkt, und das merkt man nur im Gebäude, ist etwa so, als würde man auf einem Containerschiff übers Meer fahren,

was passiert? ich persönlich merke einen Druck auf den Ohren, schlafen schwierig nur über Umwege

dann hatte ich freundlicherweise die Chance das Ordnungsamt mit einer Lärmmessung im Haus zu haben (Bild anbei für eine Stunde); knapp unter 20 DBa damit nach deutscher Rechnung irrelevant,   

ich habe mir selber von der Universität ein Lärmmessgerät ausgeliehen und das selbst, soweit möglich auch gemessen

um es hier abzukürzen: die Frequenzen hatten Peaks bei ca. 5-6 Hz, 8 Hz, 15-16 Hz, wie auch immer klar plus der Obertöne (ca 30Hz etc), LEIDER sind das auch die Frequenzen unseres Gehirns für Theta, Alpha, Betawellen und damit wird der Schlaf langfristig substanziell gestört

d.h. alle Maßnahmen, die zukünftig in der Nacht greifen, um die Stadt leiser zu machen, werden immer mehr diese Grundfrequenzen die das Fernwärmenetz in Berlin (als das Größte in Westeuropa) hervorbringen, also das Grundvibrieren

ich frage mich hier nicht nur, warum müssen die Berliner als Versuchskaninchen herhalten

die Berechnung sieht wie folgt aus: eine Pumpe dreht 300 Umdrehungen pro Minute, das sind 5Hz aber leider schlecht für das Gehirn, angeblich sollen die Pumpen 3000 U/min haben d.h. 50Hz, dann frage ich mich schon woher die 5-16 Hz der Fernwärmeleitung kommen, denn daher kommt es und es läuft stabil und meist morgens irgendwie aus

noch eine Zusatzbemerkung: wenn ein Gebäude eine Grundschwingung hat, werden alle anderen Frequenzen noch addiert, vor allem wenn die Obertöne gleich sind, daher wird Autoverkehr als deutlich lauter wahrgenommen, als wäre der uno solo

rik
Referenznr.: 2019-04982