Zum Inhalt springen

Private Musik in der Öffentlichkeit (z.B. Jugendlich in Parks)

Kapitel 2: Was bisher erreicht wurde - Umsetzung der Lärmaktionspläne 2008 und 2013
Straßenlärm
Sonstiges

Ich habe vor meiner Haustür eine Wiese. Nichts spektakuläres. Im Sommer, speziell in der Ferienzeit sitzen da Jugendliche und machen laut Musik. Man kann das Fenster bei der Lautstärke nicht mehr aufmachen. Mehrere haben sie drauf angesprochen, bei den wenigsten hat es was genützt. Jeden Tag kommt da eine neue Gruppe Jugendlicher an.

Jugendliche und junge Erwachsene hören in S-Bahn und U-Bahn und an Haltestellen laut Musik, OHNE kopfhörer. Quasi gleiche Situation, es nervt genauso und ansprechen hilft oft nicht. Viele machen auch ihre Kopfhörer so laut.

 

Deshalb drei Wünsche:

1. Den Kindern und Jugendlichen Achtsamkeit und Rücksichtnahme beibringen, z.B. in der Schule. Wer auf die Idee kommt, in der S-Bahn laut ohne Kopfhörer Musik zu hören ... da ist in der Erziehung eindeutig was schief gegangen.

2. Bestrafen - Leider sind Strafen oftmals das einzige was hilft. Die müssen nicht mal hoch sein. Schon 30€ können einem Jugendlichen schon orgendlich wehtun. Nochmal ein paar Worte über Rücksicht erzählen.

3. Mit den Eltern in Kontakt treten und sie über das Fehlverhalten ihrer Kinder informieren und sie bitten, dass sie ihren Kindern mehr Rücksicht und Achtsamkeit beibringen / anerziehen sollen.

spooky
Referenznr.: 2019-04918