Zum Inhalt springen

Lärmentlastung Märkische Allee

Kapitel 5: Lärmminderungsstrategien und Maßnahmen 2018-2023
Straßenlärm
Schienenlärm
Fluglärm
Sonstiges

Der Strassenverkehr (und damit der Lärm) auf der Märkischen Allee ist vorallem in den letzten 5 Jahren massiv gewachsen. Hinzu kommt zusätzlicher Lärm durch anderen Verkehr, wie vermehrte Lärmbelastung durch Flugzeuge und Hubschrauber und durch den Bahnring (der "Bahn-Ring um Berlin" geht nämlich mitten durch Marzahn). Durch die Vergrößerung des Strassenverkehrs ist die Kapazitätsgrenze der Märkischen Allee im Prinzip schon jetzt erreicht d.h. auf der Märkischen Allee ist jetzt schon meist Stau im Berufsverkehr. Durch den Ausbau der TVO wird die Märkische Allee zu einer "Hauptdurchfahrtsstrecke durch Berlin" (Verkürzung der Nord-Süd-Achse Russland/Polen mit dem Süden und Westen Europas) d.h. durch den Ausbau ist noch weiterer Verkehr und damit Lärm zu erwarten. Hier eine grobe Simulation der Lage: https://www.youtube.com/watch?v=ECnK1AVfMDQ

Inwieweit dies alles schon in der Lärmkartierung abgebildet ist ist mir unklar. Persönlich betroffen bin ich vorallem durch Erhöhung des Verkehrsaufkommens um die Einmündung Bentschener Weg und auf den Brücken, die die Märkische Allee mit der B1 verbinden. Hier wünschte ich mir Lärmschutzmassnahmen, wie Lärmschutzwände. Insgesamt sollte man aber über ein besseres Konzept für die TVO nachdenken um die massive Zusatzbelastung durch Transit/Reiseverkehr zu verhindern.

 

Ich weiss nicht ob es irgendeine bessere Möglichkeit gibt den Autobahnanschluss im Norden anders zu gestalten, wie z.B eine weitere Berliner-Ring-Anbindung an eine komplett andere Stelle (als die vorgesehene in Ahrensfelde) zu legen, so dass ein Transitverkehr unattraktiver wird. Dies wäre zumindest, neben Lärmschutzmassnahmen und eventuell der Planung eines Güterbahnrings östlich (ausserhalb von Berlin), erste Schritte, um die Situation zu entschärfen. Ich denke weiterhin, bei Planung der TVO Süd Teilstücks (Verbindung B1 mit Str. a.d.Wuhheide) sollte man eventuell auch nochmal über ursprünglich geplante Zubringer zum TVO Teilstück wie zb die von der Waldowallee zur TVO Süd und die Rudolf-Rühl-Allee (und Zubringer dort) nachdenken, um die B1 zu entlasten. Im Prinzip führt aber bei starkem Aussendruck jede "Entlastung von Strassen" eher zu einer höheren Belastung.

 

buergerxyz
Referenznr.: 2019-04889