Zum Inhalt springen

Bahnlärm in Adlershof Wendenheide

Kapitel 4: Öffentlichkeitsbeteiligung
Schienenlärm

Mit dem Bau des ersten Abschnittes der TVO wurde die Spindlersfelder Straße vom Glienicker Werg bis zur Straße an der Wuhlheide mit Lärmschutzwenden beidseitig versehen. Die Straße liegt auf dem gleichen Höhenniveau wie die parallel laufende Bahntrasse. Anstatt die westliche Lärmschutzwand westlich der Bahntrasse aufzubauen, um die Lärmquellen Bahn und Straße zusammenzufassen, wurde sie zwischen der Bahntrasse und der Straße errichtet.

Die Folge ist, dass der Bahnlärm an der westlichen Lärmschutzwand reflektiert wird und auf das westlich der Bahn liegende Wohngebiet Wendenheide und Zinsgutstraße in Adlershof verstärkt niedergeht.

Die kurzfristig umsetzbare Maßnahme wäre eine Versetzung der westlichen Lärmschutzwand der Straße oder eine Nachrüstung mit einer separaten Lärmschutzwand westlich der Bahntrasse. Die Bahn verwies in einer früheren Anfrage zu einer Lärmschutzwand auf den Bestandsschutz der Bahnanlage und der damit fehlenden Verpflichtung zum Errichten der Lärmschutzwand. Da die Bahn jedoch in Pankow Lärmschutzwände errichtet hat entlang vorhandener Altstrecken, kann das Argument Bestandsschutz nicht mehr richtig sein.

H. J.
Referenznr.: 2019-04813