Zum Inhalt springen

Hässlich, teuer, vermüllt, sinnlos

Sonstiges

Ich war ehrlich gesagt entsetzt, als ich die ersten grellgelben Sitzgelegenheiten auf der Bergmannstraße sah. Sie sind unglaublich hässlich und verschandeln die Landschaft - und nach wenigen Tagen waren sie bereits komplett zugemüllt. - Wer wird sich darum kümmern, diese Bereiche sauber zu halten?

Außerdem frage ich mich, warum es so viele Sitzgelegenheiten sind - woher sollen all die Menschenmassen kommen? Und wozu braucht es die Sitzgelegenheiten überhaupt? Im nahe gelegenen Viktoriapark ist genug Platz zum Sitzen und Entspannen vorhanden, mit weitaus besserem Ausblick als auf eine asphaltierte Straße! Und wird dadurch nicht das Geschäft der Cafés beeinträchtigt? Bereits zu Beginn, als das Wetter noch etwas milder war, sammelten sich hier trinkfreudige Menschen aller Couleur, um dort nächtens laut zu feiern - eine Zumutung für die Anwohner. Auf dem Marheinekeplatz haben wir bereits eine Ansammlung von Drogensüchtigen und Obdachlosen, die die Wohnqualität spürbar senken (bei gleichzeitiger Mietsteigerung). Während die Kneipen um 22.00 aus Lärmschutzgründen draußen nicht mehr bedienen dürfen, wird nun bewusst ein weiterer Anziehungspunkt für Menschen geschaffen, sodass wir im Sommer bald Verhältnisse haben werden wie auf der Admiralsbrücke. Wer wird sich darum kümmern, den Schlaf der Anwohner zu schützen?? Oder ist das Wohl der Touristen wieder wichtiger als das der Anwohner? 

Ein weiterer, wesentlicher Punkt ist, dass dadurch eine große Menge an Parkplätzen mutwillig vernichtet wird. Die eingerichtete Parkzone kann dies keinesfalls ausgleichen - seitdem sie eingerichtet wurde, habe ich keinerlei Entlastung feststellen können, eher im Gegenteil. Was logisch ist, da vor allem Anwohner im Bezirk parken. Politisch wird der Autofahrer aktuell zum Buhmann gemacht, während gleichzeitig der öffentliche Nahverkehr aus allen Nähten platzt, da er kaputtgespart wurde. Insofern stellt er mit den aktuellen Kapazitäten keine valide Alternative für alle Autofahrer dar. Und je weniger Parkplätze es gibt, desto länger dauert die Suche danach - das heißt, desto mehr Autos fahren im Kreis, erhöhen Verkehrsbelastung und Feinstaub.

Als Radfahrer wiederum hat sich für mich die Lage weiter verschärft - noch mehr Lastwagen, die in der 2. Reihe parken und entladen, noch mehr Fußgänger, die die Straße unvermittelt queren, noch weniger Übersichtlichkeit und dadurch eine Erhöhung der Gefahr für Leib und Leben.

Alles in allem nicht nur eine völlig unnötige Maßnahme, die eine unglaubliche Verschwendung von Steuergeldern darstellt - sondern auch eine Abwertung des Kiezes - mehr Verkehrsprobleme, mehr Lärm und zudem in der Hässlichkeit eine Zumutung!

 

 

Bürgerin
Referenznr.: 2018-03787