Zum Inhalt springen

Instrumente der Bürgerbeteiligung - 2 Anregungen

In Berlin wurde bereits vor 4-5 Jahren aus dem Landeskoordinierungskreis "Mitbestimmen in Berlin" heraus - einem Zusammenschluss aller Kinder- und Jugend-Beteiligungsstellen und weiterer Interessierter - im Auftrag des Landes-Jugendhilfe-Ausschusses gemeinsam mit der Stadtplanung ein Planungsbogen zur Dokumentation von Beteiligungsverfahren entwickelt, den ich Ihnen gerne zukommen lassen kann bzw. der bereits in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bei Herrn Lukas Born vorliegt. Diesen würde ich Ihnen gerne noch einmal ans Herz legen.

Zudem gibt es ein für München Riem entwickeltes Verfahren (Weiße Flächen), um bei Neubaugebieten Raum für das Engagement bzw. die Beteiligung künftiger Anwohner*innen zu lassen und damit zur Identifikation durch Mitgestaltung/ Mitentscheidung beizutragen, dass sich als sehr gut erwiesen hat. Quelle: Weiße Flächen werden bunt, Hrsg. Spielraumkommission der Landeshauptstadt München 2009,

Am Prozeß beteiligt war und immer noch in der Position ist Kurt Damaschke Beauftragter für Bürgerschaftliches Engagement und Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragter des Referats für Stadtplanung und Bauordnung Telefon: 089/233-23698 E-Mail: engagement.plan@muenchen.de

Verankerung des Bürgerschaftlichen Engagements u.a. mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche in München siehe auch https://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/4070137.pdf

In der Hoffnung, das Berlin sich gute Ideen zu übernehmen zutraut und nicht immer das Rad neu erfinden will.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Staudinger

Landschaftsplanerin/ PROjekt Erlebnisräume und Leitung /Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg - beide GSJ gGmbH

Angelika Staudinger
Referenznr.: 2018-03458