Zum Inhalt springen

..."würdig, zukunftsweisend und wirtschaftlich tragfähig"...

Partizipation / Demokratie

Sorry, was ist denn das für ein Partizipationsangebot, wo die Fragestellung gleichzeitig massiv lenkend und absolut einschränkend ist? Ein offener und lebendiger Ort, den ich gern besuche? Damit wird sich keine angemessene Nutzung für dieses riesige, unter Denkmalschutz stehende und mit Geschichte befrachtete Gebäude finden lassen.

Angekündigt war eine 'neuartige Form der Partizipation', eine Weiterentwicklung des Leitbildes in einem partizipativen Prozess, auch im Hinblick auf den Umgang mit der Geschichte des Gebäudes. Wie sieht denn dieses Leitbild aus und inwiefern soll es als verbindlich betrachtet werden? Auf der Website thf-berlin.de ist die Rede von einem "Berlin Creative District" und verschiedenen Zukunftsprojekten wie dem Tower, der Dachgalerie oder einem Besucherzentrum. Ein neues Stadtquartier für Kultur und Kreativwirtschaft soll entstehen, der Ort soll "würdig, zukunftsweisend und wirtschaftlich tragfähig" weiterentwickelt werden.

Sollte man nicht erst mal dieses Leitbild und die exsitierenden Projekte zur Diskussion stellen, wenn man ernsthaft an einer Beteiligung der Bevölkerung interessiert ist? Und ist dieses Gebäude wirklich der richtige Ort für ein Sammelsurium an Basisprojekten? Oder als Quartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft? Es braucht Öffnung und Leben, ja! Mehr Möglichkeiten zur Besichtigung, zur Information über den Bau und seine Geschichte, Aufenthaltsbereiche, Treffpunkte, Gastronomie. Aber vielleicht lassen sich die Bürotrakte doch am besten für Verwaltungszwecke nutzen, die großen Hallen für öffentliche Veranstaltungen und die Hangars für das Ausstellen oder Unterstellen großer Objekte? Sollte man die Nutzung nicht eher vom Gebäude her denken, von seinen Möglichkeiten und Beschränkungen?

Es geht nicht um die Frage, was diesen Ort für mich attraktiv machen würde (für viele ist er bereits attraktiv und sie würden ihn gern aufsuchen, wenn es nur möglich wäre, wie beispielsweise der Tag der offenen Tür gezeigt hat), sondern darum, welche Nutzungen zu diesem Ort passen – und ob und wie sie finanzierbar sind.

 

rich-art
Referenznr.: 2018-00655