Zum Inhalt springen

Willy-Sänger-Sportanlage nicht zu einem Regionalliga-Fußballstadion ausbauen

Willy-Sänger-Sportanlage

Es gibt in Berlin mehr als genügend Regionalliga-taugliche Fußballstadien. In anderen Städten z.B. München teilen sich mehrere Mannschaften ein Stadion. Die Willy-Sänger-Sportanlage sollte deshalb nicht auch noch für den kommerzorientierten Viertliga-Fußball mit hohen öffentlichen Fördergeldern hergerichtet werden. Die VSG Altglienicke, von der ohnehin nicht klar ist wie lange sie noch in der vierten Liga spielt (wie viele Berliner Sportvereine waren schon in der vierten Liga oder höher, und es wurde nicht für jeden Verein ein eigenes Stadion mit Steuergeldern hergerichtet) sollte irgendwo anders "im Bestand" unterkommen. Jedenfalls solange, bis der FC Union endlich ein kleineres Stadion für seine Frauen- und Jugendmannschaften gebaut hat und dort die VSG Altglienicke auch spielen kann. Die Aschenbahn in der Willy-Sänger-Sportanlage muss unbedingt bleiben und sollte baldmöglichst modernisiert werden um wieder angemessene Leichtathletik-Möglichkeiten im Treptower Norden anbieten zu können.

Herr Holle
Referenznr.: 2019-04689