Zum Inhalt springen

Initiative Bundesplatz e.V.: „Variante 3“ am Breitenbachplatz schafft Potenzial für die menschengerechte Stadt

Die Initiative Bundesplatz e.V. unterstützt die Positionen der Initiative Breitenbachplatz e.V. zum Rückbau der Brücke am Breitenbachplatz inklusive der Rampen, sowie das Schließen des Tunnels Schlangenbader Straße in der Variante 3 – siehe hier. Es ist positiv, dass alle drei zur Diskussion stehenden Alternativen einem Rückbau der Brücke vorsehen. Ohnehin ist die Frage nicht Abriss oder nicht, sondern die Brücke muss wegen der maroden Bausubstanz ohnehin abgerissen werden. Die Frage ist also Wiederaufbau oder eine den aktuellen Bedürfnissen angepasste Umgestaltung.

Die Variante 3 scheint hinsichtlich der Lebensqualität und Nachhaltigkeit und insbesondere des Potenzials für bessere Nutzungskonzepte die Vorzugsvariante zu sein. Mit Variante 3 können der Breitenbachplatz selbst, aber auch die Quartiere an der Schlangenbader Straße menschengerecht-modern gestaltet werden, was die heute überdimensionierten (Auto-)Verkehrsanlagen insbesondere durch die Brücke und Rampen in seiner Umgebung nicht zulassen.  Außerdem gibt es mit dieser Variante einen Flächengewinn, der für Grünanlagen und/oder Bebauung von Wohnraum genutzt werden kann.

Lebenswerte Bedingungen für die Menschen vor Ort müssen Vorrang gegenüber dem überörtlichen Verkehr haben. Dieser Leitgedanke ist zu verfolgen und entspricht auch dem Ansinnen im Beschluss der Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf sowie dem Abgeordnetenhaus, wonach bei der Machbarkeitsstudie geprüft werden soll, wie der Bereich um den Breitenbachplatz städtebaulich-verkehrlich neugeordnet und aufgewertet werden kann, um den Stadtraum für die Menschen wieder attraktiver und lebenswerter zu machen. Solche Machbarkeitsuntersuchungen bieten sich auch an weiteren anachronistischen Relikten der „autogerechten Stadt“ an, z.B. der Bundesallee mit ihren Tunneln und Tunnelrampen.

BS-IBU
Referenznr.: 2021-10106