Zum Inhalt springen

Blockheizkraftwerk (BHKW)

Fossile Übergangslösungen Raumwärme Strom Trinkwarmwasser Hochtemperatur >90°C kollektiv fossil zentral

Allgemeine Informationen:

@ Grit Koalick

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist ein Verbrennungsmotor, mit dem Strom und Wärme gewonnen werden können. Es sollte sich idealerweise am Ort des Wärmeverbrauchs befinden. Es wird ein Brennstoff verbrannt. Durch die Verbrennung wird ein Motor angetrieben, der - mit einem Generator verbunden - Strom erzeugt. Die bei der Verbrennung entstehende Wärme kann für die Heizung oder das Trinkwarmwasser genutzt werden. Strom, der nicht verbraucht wird, kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

Produkt: Strom und Wärme

Brennstoff: Erdgas, Heizöl, Biodiesel, Holzpellets, Biogas, etc.

Fläche: Notwendigkeit einer Energiezentrale (s. 1.7 Kiezkraftwerk‘) im Areal

Kosten: 8,9 – 29,0 ct/kWh mit Erdgas, 16,8 – 23,8 ct/kWh mit Biogas

Vorteile:

  • niedrige Betriebskosten
  • ungenutzter Strom kann eingespeist werden

Nachteile:

  • Verbrennung verursacht CO2-Emissionen
  • hohe Wartungskosten
  • ggf. hohe Lautstärke (Motor)

Potential im Rathausblock: mittel

Zur Erzeugung von Wärme und Strom findet eine Verbrennung statt.

Positive Nebeneffekte: Umschaltung von Erdgas auf Biogas oder synthetische Brennstoffe möglich

Hemmnisse: Lärmemissionen

 

Referenznr.: 2021-11488