Zum Inhalt springen

Städtebauliches Werkstattverfahren zur Weiterentwicklung des Jahnsportparks

In einem dialogorientierten städtebaulichen Werkstattverfahren soll die Entwicklungsperspektive für den Sportpark und das Stadion planerisch erarbeitet werden.

Die Beteiligung ist aktuell nicht möglich. Sie hat am geendet.
Was denken Sie über die ersten Entwurfsideen?
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über die Entwurfsideen für die drei Szenarien zu informieren und anhand der gestellten Fragen Ihre Einschätzung dazu abzugeben. Ab dem 12.08. finden Sie hier zudem die Videomitschnitte zur Präsentation bei der 2. Werkstatt am 11.08.2021.

Szenario 1: "Abriss/ Neubau an gleicher Stelle“

Team: Yellow Z Berlin / Holzwarth Landschaftsarchitektur

Während der öffentlichen Werkstatt am 11.08.2021 wurde die Vorstellung der Entwurfsideen von Team 1 aufgzeichnet. Das Video können Sie hier ansehen.

Einleitung

Der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (JSP) spielt eine wichtige Rolle für den lokalen Sport im Bezirk Pankow und hat eine lange Geschichte als Austragungsort bedeutender nationaler Sportveranstaltungen. Ziel ist es, diese Rolle zu stärken. Es sollen zusätzliche Sportanlagen im Freien geschaffen, neue Hallen errichtet und das baufällige Leichtathletikstadion saniert werden, wobei ein barrierefreier, inklusiver Zugang für alle gewährleistet werden soll. Für die Öffentlichkeit bietet der JSP Orte für spontane öffentliche sportliche Aktivitäten und ist aufgrund seiner Nähe zum Mauerpark Teil eines größeren Netzes von Fußgängerwegen und Erholungsmöglichkeiten im Freien. Daher wird die Erhaltung des öffentlichen Lebens im Park als ein grundlegendes Prinzip für eine integrative Umgestaltung angesehen.

Auf der Grundlage dieser Überlegungen wurden zwei Varianten entwickelt:

Entwurf Variante 1 "Boulevard"

  • Es entsteht ein starker zentraler Boulevard als Funktionsraum für Vereinssport und Verwaltungsnutzungen sowie als breiter, offener Durchgang für die öffentliche Nutzung und barrierefreie Erschließung des Stadions.
  • Ein "Sportband" ergänzt den Boulevard und ist ein Raum für öffentliche Sportinteressen und Aufenthaltsorte.
  • Die Sportvereine profitieren von allen in Nord-Süd-Richtung ausgerichteten Sportplätzen und einem Begegnungszentrum, das als wichtige "Adresse" für den Park fungiert.
  • Die asymmetrische Form des Stadions orientiert die Haupteingänge zum neuen Boulevard, der das zentrale Rückgrat des Parks stärkt.

[Nutzen Sie die Tastenkombination Strg und +, um die Ansicht zu vergrößern.]

Analysierte Qualitäten - erhaltenswerte Baumbestände und Infrastrukturen

Variante Boulevard - gedeckte Raumprogramme angeorndet an der Nord-Süd-Achse; Entree bildet das Gemeinschaftszentrum seitens Eberswalder StraßeVariante Boulevard - bürgernahe Nutzungen entlang der Nord-Süd-Achse, Grünverbindung entlang Ost-West-Achse stärken

Entwurf Variante 2 "Öffentliche Mitte"

  • Ein zentraler öffentlicher Raum wird geschaffen, um dem Park ein pulsierendes Herz zu geben, das von einer Ansammlung von Sportanlagen und Verwaltungsgebäuden umgeben ist.
  • Die bisher ungenutzte Fläche südlich der Max-Schmeling-Halle wird für Vereinssportanlagen genutzt. Dadurch werden in anderen Bereichen des Geländes wertvolle öffentliche Erholungsflächen frei.
  • Durch die Lage des Stadions erhält der Sportpark eine Adresse am Eingang Eberswalder Str.
  • Die Öffentlichkeit kann von umfangreichen Grünflächen, Freizeitsportanlagen und einer fließenden und organischen Erschließung des Geländes profitieren, die mit Laufschleifen ausgestattet ist.

[Nutzen Sie die Tastenkombination Strg und +, um die Ansicht zu vergrößern.]

Variante öffentliche Mitte - analysierte Qualitäten: erhaltenswerte Baumbestände und InfrastrukturenVariante öffentliche Mitte - gedeckte Raumprogramme zur Mitte hin; Stadion rückt an die Eberswalder StraßeVariante öffentliche Mitte - vorhandene Grünbezüge erweitern und informelle Nutzungen im Zentrum verankern

Fragen

Das Team Yellow Z Berlin / Holzwarth Landschaftsarchitektur hat für das Szenario "Abriss/ Neubau an gleicher Stelle“ zwei Varianten entwickelt, die sich hinsichtlich Raumbild und Organisation unterscheiden.

  1. Welche Vor- und Nachteile sehen Sie in den beiden Konzeptvarianten?
  2. Welche Qualitäten und Angebote wünschen Sie sich für Variante 1 im Bereich des zentralen Boulevards und des grünen Bewegungsbandes? 
  3. Welche Angebote wünschen Sie sich für Variante 2 am öffentlichen Platz Bernauer Straße sowie an der grünen Mitte im Herzen des Sportparks?