Zum Inhalt springen

1. Stadionwall

Erläuterung der Herausforderungen:

Über den Stadionwall werden heute die Tribünen erschlossen.

Stadionwall - Nutzung der Tribünen

Der Wall ist mit 25% Neigung und einer Höhe von 6 Metern so steil, dass die Tribünen nur von Personen genutzt werden können, die nicht mobilitätseingeschränkt sind. Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können die Tribünen nicht selbstständig befahren. Um mobilitätseingeschränkten Personen den Zugang zu den Tribünen zu ermöglichen, darf eine Rampe nur maximal 6% geneigt sein und muss mindestens alle 6 Meter ein Zwischenpodest von 1,5 m Länge haben.

Die Abbildung zeigt eine schematische Darstellung des Stadionwalls. © aufsiemitgebrüll

Die Abbildung zeigt eine schematische Darstellung der zulässigen Rampensteigung. © aufsiemitgebrüll

Stadionwall – Feuerwehr- und Rettungswageneinsatz, Fluchtwegbreite

Die Feuerwehr benötigt für einen Einsatz eine ausreichend breite Umfahrung für die Fahrzeuge (Rettungsweg).

Ebenfalls benötigen Zuschauende im Fall einer erforderlichen Evakuierung Fluchtwege in ausreichender Breite. Die Breite der Umfahrung und die Breite des Fluchtweges müssen dabei addiert und können nicht überlagert werden. Durch den geringen Abstand u.a.  zwischen der Hinterlandmauer und den bestehenden Flutlichtmasten des Stadions können diese Anforderungen der Feuerwehr nicht erfüllt werden.

Für eine Personenzahl von 600 muss die - außerhalb von Gebäuden feststehende - Fluchtwegbreite von mindestens 1,20 m eingehalten werden. Innerhalb von Gebäuden sind 1,20 m für 200 Personen notwendig.

Zwischen Gegentribüne und Hinterlandmauer sind beidseitig jeweils für 3.600 Personen Fluchtwege zu schaffen. Dieses ergibt eine erforderliche Mindestbreite des Fluchtweges von 7,20 m. Zusätzlich ist ein Rettungsweg auszubilden. Hier muss die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen fahren können. Für die reine Fahrspur sind 3,50 m erforderlich, zuzüglich Aufstellflächen für die Einsatzfahrzeuge.

Die heute gültigen gesetzlichen Anforderungen an Flucht- und Rettungswege können an der Hinterlandmauer im Bereich der beiden Flutlichtmasten, aber auch in anderen Abschnitten des Stadions nicht erfüllt werden.

Die Abbildung zeigt eine schematische Darstellung der Fluchtwegsituation an der Hinterlandmauer des bestehenden Stadions. © aufsiemitgebrüll

Haben Sie Fragen zum Stadionwall? Haben Sie Anregungen, die im weiteren Verfahren berücksichtigt werden sollten?

 

  Hier gibt es die Informationen zum Stadionwall in Leichter Sprache.

Referenznr.: 2021-09887