Zum Inhalt springen

Ampel statt Fußgängerüberweg an der Schreiberhauer Str. / Ecke Hirschberger Straße

Schreiberhauer Str. 35-43

Am Fußgängerüberweg über die Schreiberhauer Straße Richtung Hirschberger Straße wird insbesondere durch Pkws häufig nicht die Geschwindigkeit gedrosselt, sodass Fußgänger manchmal regelrecht zur Seite springen müssen, um nicht überfahren zu werden. Bekannte haben sogar schon einen Unfall auf dem Fußgängerüberweg erlebt (eine Frau mit Fahrrad wurde von einem Pkw angefahren und schwer verletzt). Durch die parkenden Fahrzeuge an der Seite und die unübersichtliche Straßeneinmündung wird der Fußgängerüberweg trotz Schildern und abends schummeriger Beleuchtung scheinbar nicht von allen Fahrzeugen, die von der Marktstraße kommen, gleich gut erkannt. Ein weiteres Problem sind die Pkws, Lkws und Motorradfahrer, die oft mit hoher Geschwindigkeit aus der Richtung Hauffstraße (vorher meist Buchberger Straße) kommen. Lediglich im Berufsverkehr, wenn der Durchgangsverkehr regelmäßig Stau in der Schreiberhauer Straße verursacht, sind die Fahrzeuge nicht so schnell unterwegs, sodass man den Fußgängerüberweg einigermaßen gut überqueren kann. Gefährlich ist die Situation teilweise auch, wenn Fahrzeuge aus dem Parkhaus des Victoria-Centers kommen und dann schnell in die Schreiberhauer Straße nach links Richtung Hauffstraße einbiegen, um sich in den Verkehr einzuordnen. Insgesamt ist die Abbiegesituation an der Schreiberhauer Straße / Ecke Hirschberger Straße oft unübersichtlich. Der starke Verkehr auf der Schreiberhauer Straße führt z.B. auch dazu, dass Fahrzeuge zu zügig von der Hirschberger Straße nach rechts in die Schreiberhauer Straße einbiegen und dabei die Fußgänger auf dem Fußgängerüberweg missachten. Eine Ampel würde die Situation für alle Verkehrsteilnehmer an dieser schwierigen Einmündung deutlich sicherer gestalten.

SULO bearbeitet am
Referenznr.: 2021-12141