Zum Inhalt springen

Ein Denkmal für Kaiser Wilhelm I

Öffentlicher Raum/Plätze
Teilestraße
Positiv
Idee

Also ich finde, im Bezirk sollte es ein Denkmal für Kaiser Wilhelm I geben. Ihm verdanken wir so elementare Dinge wie die Rente, die Einheit unserer Heimat, die Unfall- und Sozialversicherung und vieles mehr. Das alles hat er zusammen mit Bismarck durchgesetzt.

Gewiss, Bismarck und Wilhelm haben auch Fehler gemacht. Aber das finde ich nicht schlimm, denn beide waren auch nur Menschen und Menschen machen nun einmal Fehler. Das gilt auch für Turnvater Jahn oder Friedrich den Großen. Niemand ist perfekt, aber all diese Menschen sind ein Teil unserer Geschichte und Kultur und wir sollten sie achten und in Ehren halten. Und wir können Schlüsse ziehen; aus allem was sie gut und richtig gemacht haben und aus allem was sie eventuell falsch gemacht haben. Ein Beispiel dafür wäre in der heutigen Zeit der Bismarcksche "Kulturkampf". Klar, besonders die SPD ist von diesem damaligen Kulturkampf nicht begeistert, aber wenn inzwischen selbst Altkanzler Schröder im SPIEGEL lobende Worte für Bismarck und Wilhelm findet, sollte man deswegen nicht mehr klagen, sondern vielmehr Lehren daraus ziehen. Und was für Lehren das sind, verrate ich Ihnen gerne: Im Kulturkampf ging es zum Beispiel darum, Einflüsse aus dem Ausland zurückzudrängen. Bismarck fürchtete, dass der Vatikanstaat die in Deutschland lebenden Katholiken als fünfte Kolonne missbrauchen könnte, was zumindest teilweise auch zutraf. Und haben wir heute nicht ein ähnliches Problem? Nur nicht mit Katholiken, die heute selbstverständlich ein Teil des evangelisch geprägten ehemaligen Staatsgebiets Preußens sind! Vielmehr haben wir das Problem mit Organisationen wie DITIB, den Salafisten und den "Muslimbrüdern", welche für die Türkei & Saudi Arabien tätig sind. Und darin werden sich ja wohl alle Parteien von der Linken bis zur AfD einig sein; nämlich das diese beiden Länder Diktaturen sind! Daher wäre es ratsam, hier Bismarcks Kulturkampf zum Vorbild zu nehmen und diese Einflüsse zurückzudrängen. Vereine wie die eben genannten behindern die Muslime bei der Integration und hetzen sie gegen die Nicht-Muslime auf.

Dadurch wird das ganze Land, die ganze Stadt und auch der ganze Bezirk gespalten, weshalb es ratsam ist, etwas dagegen zu tun. Ein neuer Kulturkampf ist notwendig. Und ein Symbol, welches hilft, die gespaltenen und einander entfremdeten Menschen zu einen. Nicht umsonst erfreute sich gerade in Berlin das Lied "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaleb. Aber den mit dem Bart" großer Beliebtheit. Wilhelm I schaffte es erst als König von Preußen und Präsident des Norddeutschen Bundes und dann als Kaiser von ganz Deutschland alle Menschen unterschiedlichster Konfession und Nationalität zu einen. Er war ein einendes Band für das ganze Volk; ein Band, welches wir heute, angesichts all der Probleme, wieder gut gebrauchen könnten. Er wusste es, im Gegensatz zu manch anderem Herrscher, sich mit klugen, talentierten Politikern zu umgeben, die ihre Arbeit ordentlich machten.

JimBecker
Referenznr.: 2018-03338