Zum Inhalt springen

Kopfsteinpflaster für Radfahrer

Verkehr
Beispiele: Raabe- und Goethestraße, Prinzessinnen- und Hohenzollernstraße
Idee

Als Radfahrerin muss ich wegen des eigentlich erhaltenswürdigen Kopfsteinpflasters oft große Umwege fahren, wenn ich nicht durchgeschüttelt werden will.

Ich wünsche mir, dass einige der Straßen mit "großem" Kopfsteinpflaster, wie im Norden von Lichtenrade die Raabestraße und Goethestraße, im Süden die Prinzessinnenstraße und Hohenzollernstraße, als Fahrradrouten "abgeschliffen" werden an beiden Seiten oder wegen der parkenden Autos vielleicht besser in der Mitte der Fahrbahn. Vielleicht ist das im Rahmen der neuen Gesetzeslage zur Begünstigung des Radverkehrs endlich möglich?

In Basel habe ich diese Praxis sehen können!

matschundschnee
Referenznr.: 2018-03308