Zum Inhalt springen

Luisenstädtischen Kanal im Straßenraum abbilden, Straßenfläche den Fußgängern widmen, Bushaltestellen verlagern

wird umgesetzt
Hindernisse / Engstellen durch Stadtmöbel

An dieser Stelle quert der Luisenstädtische Kanal die Ritterstraße bzw. die Reichenberger Straße. Vormals wird hier eine Brücke existiert haben. Die heutige Straßengestaltung räumt dem Autoverkehr maximalen Platz ein, die Blickachse für den Grünzug-Flaneur wird durch die Bushaltestelle blockiert. Den Straßenraum sollte man an dieser Stelle (analog meines Vorschlages zur Waldemarbrücke) ganz von ruhendem Verkehr frei gestalten. Die Bushaltewartehäuschen sollten aus der Blickachse rausgenommen werden, dem Fußgänger sollte eine sichere und bequeme Querung geboten werden.

BiggiiBloxberg
Referenznr.: 2018-00770

Offizielle Rückmeldung

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Aussagen aus dem Verkehrskonzept:

Einbau einer Mittelinsel mit abgesenkenkten Borden und Bordabsenkungen an beiden Straßenseiten für barrierefreis Kreuzen;  Herstellung von Fahrradbügeln auf den Flächen der bisher jeweils ersten Kfz-Parkstände im Anschluss an den Kreuzungsbereich; Verlegung der Bushaltestellen mit Wartehäuschen Richtung Westen in die Ritterstraße, barrierefreie Ausführung der Bushaltestellen mit Haltestellenkap, sodass ein direkter, sicherer und komfortabler Zustieg und Ausstieg ohne Höhenunterschiede möglich ist