Zum Inhalt springen

Nachverdichtung ohne (B)-Plan

Guten Tag,

Als geborene Berlinerin beobachte ich das Baugeschehen schon eine ganze Weile und frage mich beim Anblick jeder neuen Baustelle wo soll das hinführen.

Es werden massiv Bauherren unterstützt die Wohnraum schaffen der für Normalverdiener nicht bezahlbar ist. Warum wurden diese Grundstücke nicht für sozialen Wohnungsbau genutzt.

Warum wird die Infrastruktur nicht beachtet? Die vorhandenen Schulen und Kitas sind seit Jahren ausgelastet, so dass junge Familien in weit entfernte Einrichtungen ausweichen müssen. Neue Schul- und Kita-Plätze schaffen, bevor mehr Zuzug durch Neubau entsteht.

Niedergelassene Ärzte jeglicher Richtung sind nur bedingt ansässig und nehmen keine neuen Patienten auf. Genauso andere med. Einrichtungen wie Physiotherapien, Ergo, Logo und v.m. Warum wird das nicht berücksichtigt?

Einkaufsmöglichkeiten die für ältere Menschen fussläufig erreichbar sind, gibt es kaum und die bestehenden werden mittlerweile stark frequentiert. Heißt im Umkehrschluss das mit weiteren Neubauten ein Erliegen dieser Versorgungsmöglichkeiten anzunehmen ist. Wie wird das von Ihnen berücksichtigt wenn es keinen B-Pkan gibt.

Öffentlicher Nahverkehr ist nicht für soviel Zuzug ausgebaut. Was wird dafür getan?

Naturschutz und bestehende Artenvielfalt wird ignoriert. Wir haben Klimanotstand in Berlin und bauen die nicht verbleibenden Grundflächen zu. Was unternehmen sie um den Klimanotstandsvorschriften genüge zu tun.

Ich freue mich auf Ihre Antworten.

 

JSRehberg erstellt am
Referenznr.: 2021-11838