Zum Inhalt springen

Schaffung von Bewegungsflächen

Die strike Trennung von organisiertem und nicht organisiertem Sport wird angesichts der immer knapper werdenden Ressourcen nicht langfristig aufrecht erhalten bleiben können. Zudem üben fast drei Viertel aller Menschen ihren Sport oder ihre Aktivitäten individuell aus. Diese Zielgruppe muss bei der Planung berücksichtigt werden und dieses kann nicht durch mehr gedeckte oder ungedeckte Sportanlagen zu einer Lösung führen. Kombinierte Flächen aus Grün und Sport, wie die Anlage im Südpark, müssen insbesondere dort evaluiert werden, wo derzeit die größten Bedarfe bestehen. Ein gutes Beispiel besteht auf dem Tempelhofer Feld, auf dem ein Sportverein von der Grün Berlin Flächen nutzt, um dort für die Bevölkerung unentgeltlich, aber auch für ihre Vereinsmitglieder entsprechende Nutzungszeiten bereitzustellen (Beachvolleyball, Tennis, Softball, Basketball, Parcours, Fitness). 

Lars Marx erstellt am
Referenznr.: 2021-11186