Zum Inhalt springen

Gemeinsame Sportförderung im Skispringen und Nordischer Kombination am Standort Bad Freienwalde

Sonstiges

Die (Sommer-)Schanzen am Papengrund in Bad Freienwalde (Oder) bieten eine für die Region einzigartige Trainings- und Wettkampfanlage fürs Skispringen. Seit Jahren gehören Brandenburger Skispringer vom WSV 1923 Bad Freienwalde im Nachwuchsbereich zu den besten Deutschlands - dank professioneller Betreuung und optimalen Trainingsbedingungen, welche den Vergleich mit bekannten Wintersportzentren Deutschlands im Skispringen und der Nordischen Kombination keineswegs scheuen müssen.

Die Kapazitäten am Landesstützpunkt ließen es zu, weit mehr Aktiven diesen besonderen Sport zu ermöglichen. Eine Gewinnung von Talenten (insbesondere Schülerinnen und Schülern) wird vor allem in der Region um Bad Freienwalde umgesetzt sowie in Zusammenarbeit mit Kommunen in Polen. Die Erfahrungen zeigen, dass das Interesse auch und gerade in Berlin groß ist. Allerdings fehlt es bislang an Strukturen, um dieses Potenzial für die Talentförderung zu nutzen, d.h. es bedarf einer strategischen Allianz zwischen Berliner Vereinen und dem WSV 1923 Bad Freienwalde sowie an der Möglichkeit, über entsprechende Transportmittel junge Sportler zu den Trainingsstätten zu befördern (der Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist etwa 45 Autominuten entfernt).

Berlin böte im Vergleich zu Bad Freienwalde Möglichkeiten, Athletiktrainings anzubieten und bietet Sportstätten, auf denen bspw. Rollski-Trainings (als Teil der Nordischen Kombination) angeboten werden können. Über die Bildung einer gemeinsamen Trainsgruppe zwischen Berlin und Brandenburg könnte eine Sportzusammenarbeit beider Länder entstehen, bei der sich die jeweiligen Potenziale ideal ergänzen und vielen jungen Menschen die Möglichkeit böte, einen außergewöhnliche Sport zu betreiben. Ziel wäre es hierbei, auch den integrativen Gedanken zu verfolgen, wonach der Sport auch benachteiligten Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden soll.

hnuernbe
Referenznr.: 2021-09311