Zum Inhalt springen

Mischwald Umbau & Erhalt von Feuchtgebieten und Seen

Natürliche Lebensgrundlagen und Lebensqualität

Die Berlin-Brandenburger Ländereien werden von ausgedehnten Kiefernwäldern geprägt. Genauer gesagt sind es Industrieforste, die schnell Holz erzeugen.

Fördermittel Brandenburgs, die für den Umbau in einen Mischwald Jahr für Jahr vorgesehen werden, fließen am Jahresende regelmäßig und zum größten Teil ungenutzt an das Finanzressort zurück.

Statt sonntäglicher Absichtserklärungen: Der Wunsch, einen Masterplan aufzustellen, in welchem Zeitraum und in welchem Umfang der Umbau vom Monowald in einen widerstandsfähigeren Mischwald vorgenommen werden soll und kann.

Die derzeitige Waldstruktur ist auf dem 1. Blick renditestärker, führt in Trockensommern aber zu ausufernden Waldbränden und damit ist die Wirtschaftlichkeit hin. Der Wasserhaushalt dieser Walder ist mit "knochentrocken" hinreichend umschrieben.

Ziel muss es sein, einen Bewuchs zu erreichen, der mehr Wasser hält, eine diversere Struktur aufweist und einen abwechslungsreicheren Lebensraum zulässt. Entwässerungskanäle haben angesichts sinkender Niederschlagsmengen ausgedient bzw. sind nur noch für den Notfall vorzuhalten während immer weiter verlandende Feuchtgebiete erhalten werden sollten, will man eine Austrocknung der Landstriche vermeiden.

 

BerlinFürAlle
Referenznr.: 2021-09087