Zum Inhalt springen

Nachverdichtung ist Minderung von Lebensqualität

Siedlungsentwicklung und Wohnungsmarkt

Wer ständig neue Wohnungen fordert, sollte sich mal überlegen, dass eine Vergrößerung und Verdichtung von Städten nicht zu Erhöhung von Wohnqualität beiträgt, sondern das ganze Gegenteil erreicht.

Keine Stadt der Welt ist lebenswerter geworden, weil sie expandiert ist. Das versuchen uns nur Politiker und die Bauwirtschaft einzutrichtern. Vielmehr muss in kleinere Städte, wie Frankfurt an der Oder, Cottbus oder Schwedt investiert werden. Was nützt es Deutschland, wenn jeder arbeitssuchende nach Berlin zieht?

Somit mein Vorschlag: Keine Bebauung von Flughafen Tegel und Tempelhofer Feld. In den letzten 25 Jahren wurden schon größere Flächen in Berlin bebaut, als der gesamte Flughafen Tempelhof. Aus kleinen Gartenlauben wurden großformatige Stadtvillen, aus Grundstücken wurden Hammergrundstücke, und aus vier Etagen wurden fünf. All das ist ein schleichender Prozess, dem kein Bewohner der Stadt nützt.

Man muss auch mal zur Kenntnis nehmen, dass die Stadt voll genug ist!

Die Aufgaben, die unser Senat zu erfüllen hat, füllen ihn auf Jahre aus!

Macht z.B. aus den digitalen Analphabeten an unseren Schulen mal Lehrer der Gegenwart, und sorgt erstmal für Erreichbarkeit an Berliner Behörden. Damit wäre ich schon zufrieden!

 

Kohlepfennig
Referenznr.: 2021-09072