Zum Inhalt springen

Vereinheitlichung des Schulsystems

Wissenschaft, Forschung, Kultur und Bildung

Durch die getrennte Bildungs- und Schulpolitik Berlins und Brandenburgs werden Kindern, Schülern und auch Lehrkräften viele Steine in den Weg gelegt, wenn sie sie von einem Bundesland ins andere wechseln wollen oder müssen.

Gerade wer am Stadtrand Berlins lebt steht oft vor der absurden Situation, dass man Kinder zur nahegelegenen Schule in Brandenburg nicht ohne bürokratische Hindernisse schicken kann. Stattdessen kann man nur Wunschschulen in Berlin auswählen. Bildungspolitisch gesehen ist Berlin immer noch von einer Mauer umgeben.

Die Lehrpläne in Kindergärten uns Schulen sollten daher vereinheitlicht werden. Die Anforderungen und Bezahlungen der Lehrkräfte ebenso. Eltern/Schüler sollten die Möglichkeit haben auch Wunschschulen im anderen Bundesland angeben zu dürfen. Schulen/Kindergärten in Berlin und Brandenburg sollten nach einheitlichen Standards evaluiert und beurteilt werden. Die Verwaltung sollte sich mal ernsthaft die Frage stellen: Wenn es zu so vielen völlig unnötigen Mobilitätshindernissen für Kinder, Schüler, Eltern und Lehrer führt, macht es dann Sinn, dass eine einzelne Stadt ein eigenes Schul- und Bildungssystem hat?

andimai
Referenznr.: 2021-09062