Zum Inhalt springen

Qualität statt Quantität ! ! ! ...dann erübrigen sich auch so manche Probleme von ganz alleine :)

Vielleicht könnte man ja einmal sammeln, welche Stände in 2017 als erwähnenswerte Bereicherung empfunden worden sind, bzw. was für qualitativ höherwertige Stände man sich denn wünschen würde.

(Mir würde z.B. spontan einfallen, dass der Stand mit dem Wild aus eigener Schlachtung, der Franzose mit den Dufthölzern, der Stand mit dem frisch gepresstem Granatapfelsaft (und anderen frisch gepressten Säften) und die beiden Stände mit dem am offenen Feuerscheid frisch geräuchertem Lachs in positiver Erinnerung geblieben sind :)

DAS z.B. hat dann auch mal tatsächlich einen maritimen Charakter und Bezug und rechtfertigt dann auch den Titel der Veranstaltung als "Hafenfest" ;-)

Ein Infostand der Wasserschutzpolizei, wo z.B. life Wasserproben analysiert werden oder ähnliches wäre sicherlich auch etwas passendes.

Oder ggf. möchte ja die Tanzschule Mangelsdorff aus Alt-Tegel dort ein Art "Open Air Tanzworkshop" anbieten, wo Besuchern alle volle Stunde mal ein paar Grundschritte beigebracht werden, oder eine kleine Show aufgeführt wird oder ähnliches.

Ich bin mir absolut sicher, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg und wenn die Qualität der Veranstaltung sich dann auch in der Qualität der Besucher wiederspiegeln wird, sollten sich so manche Probleme der Vorjahre von ganz von alleine in Luft auflösen

(ich habe jedenfalls im Anschluss an Veranstaltungen wie der "Serenade am See" oder nach der "Fête de la Musique" NIE Wildpinkler, pöbelnde, besoffene, Glasflaschen zerschmeißende Jugendliche oder anderes dergleichen erlebt)

Es ist doch letztendlich immer dieses übliche "Ballermann-Klientel", dass dem Hafenfest einen sehr faden Beigeschmack gibt; die auf dem Weg zum Tegelfest mit Hochprozentigem "vorglüht", dort auf dem Fest dann allenfalls "den Meter Bratwurst" für'n 5er konsumiert, um selbigen dann den Anwohnern im Anschluss in den Hauseingang zu kotzen (wenn ich das mal so plakativ darstellen darf :P :D )

Das Hafenfest sollte auch für die Berlin-Besucher des Flußkreuzfahrtterminals eine ansprechende Bereicherung darstellen, die ihnen in positiver Erinnerung bleibt und auch hier wären sicherlich Synergieeffekte denkbar, dass z.B. beim Hafenfest auch die ein oder andere Reederei das Thema Flußkreuzfahrt den Besuchern näher bringen kann :)

Tausende Möglichkeiten würden allein mir dazu spontan einfallen und alles wäre besser als diese absolut austauschbare Sauf- & Fressmeile mit den üblichen 1Euro-China-Plastik-Ständen, zu dem das Tegelfest mitunter dann in Teilen verkommen war.

Wenn hier ALLE zielgerichtet an einem Strang ziehen, sollte es doch absolut machbar sein, die QUALITÄT des Tegeler Hafenfestes unter allen Aspekten anzuheben und somit dann auch das gewisse Klientel fernzuhalten, welches das Tegelfest die letzten Jahre in Verruf gebracht und Anwohner nachhaltig verärgert hat.

Die Beamten des A11 sowie das Ordnungsamt Reinickendorf mögen diesbezüglich auch eine Null-Toleranz-Linie fahren, denn wir brauchen darüber nicht diskutieren, dass das wegschnipsen von Zigarettenkippen, das wilde" Urinieren oder das Zerschmeißen von Flaschen Ordnungswidrigkeiten darstellen, die gefälligst auch geahndet werden müssen ! ! !

MMBerlin
Referenznr.: 2018-00877