Zum Inhalt springen

Straßenbahnbetriebshof

Angebote / Nutzungen

Es gehört zu den erklärten Zielen des Senats sowie der BVG, das Straßenbahnnetz weiter auszubauen. Neben den Strecken werden dazu aber auch Fahrzeuge benötigt, und diese müssen irgendwo gewartet und nachts abgestellt werden. Dazu sind Straßenbahn-Betriebshöfe notwendig.

Es hat früher eine Reihe von Straßenbahnbetriebshöfen in der ganzen Stadt gegeben. Diese alten Betriebshöfe wieder zum Leben zu erwecken ist heute in den meisten Fällen nicht möglich oder nicht sinnvoll, da sie i.d.R. in Blockbebauungen liegen. Straßenbahnbetriebshöfe sind wegen des Nachtlärms nicht mit den Lärmschutzzielen des Senats vereinbar.

Daher bietet es sich an, auf dem Tempelhofer Feld, genauer gesagt hauptsächlich in der Südwestecke, einen Straßenbahnbetriebhof zu errichten, in der Nähe der Ringbahn-Strecke. Es ist ausreichend Platz vorhanden, um eine vergleichsweise große Anlage zu errichten, welche für weite Teile von der westlichen Innenstadt ausreichen kann. So wäre es möglich, auch bei einem – langfristig gesehen – großen Netzausbau mit wenigen Betriebshöfen auszukommen und die Straßenbahn nicht zum Nachtlärmverursacher werden zu lassen.

Aktuell geplant ist der Bau einer Straßenbahnstrecke Alexanderplatz – Potsdamer Platz – Rathaus Steglitz. Diese Strecke wäre mit einer Stichstrecke ab Dominicusstr./Hauptstr. an den neuen Betriebshof Temppelhof anzubinden. In Frage kommen außerdem Straßenbahnstrecken entlang bestehender stark ausgelasteter Buslinien wie z.B. M46 (U Wittenbergplatz – S Südkreuz – U Alt-Tempelhof – U Parchimer Allee) oder 184 (S+U Tempelhof – S Attilastr. – S Lichterfelde Ost). Es könnte aber auch eine Anbindung nach Norden gebaut werden, mögliche Strecken wären entlang des 248 (Südkreuz – U Platz der Luftbrücke – U Hallesches Tor – Alexanderplatz) oder des M19 (U Mehringdamm – U Witenbergplatz – …).

Der Bau von Straßenbahnstrecken entlang hoch belasteter Buskorridore ist leider kein Thema, über das häufig in den Medien berichtet wird, dennoch ist es aufgrund der Vielzahl der Vorteile für die ganze Stadt uneingeschränkt zu empfehlen. Mit der Reservierung der Südwest-Ecke des Tempelhofer Feldes für einen zukünftigen Straßenbahnbetriebshof stellt man die Weichen für eine sich langfristig auszahlende Entscheidung.

FelixM
Referenznr.: 2018-00682