Zum Inhalt springen

Teilweise Neugestaltung des Ehrenhofs

Gestaltung / Räume

Momentaner Zustand

Die Fläche des Ehrenhofs in ihrer jetzigen Form ist weder ästhetisch noch funktional ansprechend, wie manch einer zustimmen wird. Das Areal dient als Parkplatz und das ursprüngliche Kachelmuster wird durch Markierungen, Verkehrsschilder, Poller und Witterung in Mitleidenschaft gezogen. Es gibt derzeit praktisch keinerlei alternative Nutzungsmöglichkeiten wegen bürokratischen Hürden oder sicherheitstechnischen Bedenken.

Nutzungskonzept

Ich schlage vor die derzeitige Nutzung als Parkplatz komplett abzuschaffen und alle Objekte zu entfernen die nicht zum historischen Kulturgut des Flughafens gehören (bspw. Poller, Schilder). In Zukunft soll die Nutzung des Areals auf soziale Veranstaltungen ausgerichtet werden, welche von Bürgern für Bürger sind. Dazu zählen bspw. Märkte, kulturelle Events, Ausstellungen, etc. Aber auch aus Eigeninitiative entstandene Kleinveranstaltungen (wie bspw. Karaoke im Mauerpark) sollen hier einen Platz haben an dem sie nicht nur geduldet werden, sondern willkommen sind. Das Ziel ist einen sozialen und kulturell abwechslungsreichen Raum zu schaffen, an dem man sich oft und gerne aufhält und austauscht. Die Art der Veranstaltungen lässt sich thematisch sehr leicht mit anderen Vorschlägen für die Nutzung des Flughafens kombinieren die schon gemacht wurden.

Neugestaltung

In einem gestalterischen Wettbewerb soll der Ehrenhof unter Einbezug der Geschichte des Flughafens teilweise neu gestaltet werden, wobei die ursprüngliche Form weitmöglichst erhalten bleiben soll. Dies kann bspw. geschehen durch Wandmalereien oder Mosaiken auf den bestehenden Kacheln, sofern sich diese farblich und ästhetisch in die Gestaltung des Flughafens einfügen. Es können Passagen aus der Flughafengeschichte bildlich oder auch mit Text präsentiert werden. Dies passt besonders zu der auf dem Dach des Flughafengebäudes geplanten Geschichtsgalerie und wäre für diese Aushängeschild und Vorschau zugleich.

Natürlich müssen stets Aspekte des Denkmalschutzes beachtet werden, jedoch meine ich, dass ein gestalterischer Wettbewerb dem Ehrenhof wesentlich besser tut als seine momentane Nutzung als Parkplatz ihn erscheinen lässt.

LeonNight
Referenznr.: 2017-00530