Zum Inhalt springen

Soziale Wohnungsbauförderung attraktiver gestalten

Die derzeitige (und auch die ab 2018 geplante) Wohnungsneubauförderung (Sozialer Wohnungsbau) ist so ausgestaltet, dass sie die Wirtschaftlichkeit eines Bauvorhabens deutlich verschlechtert. Private Bauherren nehmen sie in der Regel nur in Anspruch, wenn sie aufgrund anderer Bedingungen (z.B. kooperative Baulandentwicklung) dazu gezwungen sind. Angesichts der geplanten Zahlen (20.000 Wohnungen pro Jahr) sollte eine Wohnungsbauförderung - mit dem Ziel sozialer Bindungen - so gestaltet werden, dass sie die Wirtschaftlichkeit eines Projektes zumindest nicht verschlechtert. Dazu wäre es wahrscheinlich hilfreich, auch mit der privaten Immobilienwirtschaft in ein konstruktives Gespräch einzutreten.

Fabian Tacke, KlimaGut Immobilien AG

ftacke erstellt am
Referenznr.: 2017-00523