Zum Inhalt springen

Hohe, große Räume = Flexibilität

Wie wäre es mit einer Mindetshöhe für Wohnräume von 3,2m, besser noch mehr. Erstmal denkt man das sei teuerer und verschwenderisch, aber auf diese Wiese könne in Kinderzimmern Hochbetten eingebaut werden, Kofferböden die das Leben leichter machen und Ähnliches. In großen Räumen kann mehr passieren als in kleinen. Man braucht nicht für alles ein Zimmer, eins zum Wohnen und eins zum schlafen. Man stellt einfach die Matrazen an die Wand und hält seine Bandprobe ab. Alles das macht die Altbauwohnungen so charmant. Das Gesetzt sollte so formuliert sein, das es sinnvoll ist hohe Räume zu bauen. Indem man zB nur noch die Quadratmeter bestimmt die auf einer Fläche möglich sind, und die Höhe des Hauses offen lässt. Vereinfacht gesagt. Und hohe Räume macht man automatisch Größer. Dann sehen unserer neuen Häuser nicht mehr so gequetscht aus, un die Menschen können sich um Neubauwohnungen bemühen, anstatt die Altbauquartiere durchzugentrifizieren und Angestammte zu vertreiben.

Geßner
Referenznr.: 2017-00508