Zum Inhalt springen

Kranoldplatz und Umgebung!

nicht umgesetzt Kranoldplatz in Neukölln und Umgebung! 10.000€

Ich wohne in der Reinholdstraße/Bruno-Bauer-Str. seit 1986 und leider hat sich diese Gegend - bzgl. Stadtbild - zum Negativen entwickelt

Ich würde mir folgendes wünschen:

1.  Der Kranoldplatz müsste regelmäßig gereinigt werden.

Auch die Flohmarkt und -Marktveranstalter müssen mehr in die Pflicht genommen werden.

Leider werden die vier Eck-Rasenstücke seit Jahrzehnten als Hundeklo benutzt. Hier müssten neue kleine Zäune hin oder die alten wiederhergestellt, repariert werden, und vielleicht auch mal schön bepflanzt werden. Auch wären Hundekot-Beutel-Automaten denkbar! Ferner fehlen etliche Mülleimer!

Desweiteren könnte man doch auf den Steinen, die die kleinen Bäume einfassen, sichtseitig zum Kranoldplatz, ganz einfach Sitzflächen incl. Rücklehnen aufsetzen. Auf den vordersten Steinen angebracht, bräuchte man nur zwei oder drei Füße zum Stützen der Bank. Aber leider werden auch diese Flächen von den Hunden verunreinigt, bzw. von den Hundehaltern nicht saubergehalten!! Diese Steinskulputren - einst teuer bezahlt -, die die "Marktfrauen" darstellen sollen, sind in einem desolaten, häßlichen Zustand. Der Wasserlauf funktioniert leider auch nicht mehr. Traurig, dass das alles verkommt!! Der Unkrautwuchs an diesen Skulpturen und auf dem Platz allgemein ist auch Stolperfalle!

2. Um den permanenten "EckenParkern", die die 5 Meter nicht einhalten, Einhalt zu gebieten, stelle ich mir Poller vor.

Poller, die im Abstand von max. 1 Meter um diese Ecken betoniert werden, sodass keine Autos mehr dort parken können, dafür aber die Füßgänger, Kindergartengruppen, Kinderwagen Rollstuhlfahrer, Rollatoren wieder gut über die Straßen kommen!

3. Wünschte ich mir ein viel sauberes Neukölln, saubere Gewege, Gehwege ohne Stolperfallen, wie Wurzeln, Hundehaufen etc. und mehr Ahndungen bei dem permanten Sperrmüll!

4. Warum eigentlich keine Parkraumbewirtschaftung? Neukölln braucht doch das Geld!

 

 

Butze bearbeitet am
Referenznr.: 2021-11607

Offizielle Rückmeldung

Bezirksamt Neukölln

Sehr geehrte*r Nutzer*in,

vielen Dank für Ihren Vorschlag für den Bezirkshaushalt 2022/2023! Bei der Prüfung hat sich gezeigt, dass der Vorschlag aus einer Vielzahl von thematisch unterschiedlichen Einzelvorschlägen besteht und somit keinem Fachamt zugeordnet werden kann bzw. keine Zuständigkeit besteht. 

Wir verschieben diesen Vorschlag in das Archiv, wo er weiterhin einsehbar sein wird. Jedoch wird der Vorschlag nicht mehr Teil der Abstimmung sein können. 

Bei Fragen können Sie sich gern an die Anlaufstelle für Bürger*innenbeteiligung Neukölln wenden (Telefon: 030 - 62 72 87 27 oder per E-Mail: kontakt@neukoelln-beteiligt.de).